Beiträge

Teilzeitjob Vorteile

Teilzeit oder Vollzeit Job? Diese Unterschiede gibt es!

Von Aushilfskraft zur Zeitarbeit, es gibt viele unterschiedliche Arbeitsmodelle. Dabei gibt es immer eine Konstante, der/die Arbeitnehmer/in erbringt eine Arbeitsleistung und wird für diese vom Arbeitgeber bezahlt. In Österreich arbeitet ungefähr die Hälfte der Frauen Teilzeit. Das bei einem Teilzeitjob die Arbeitsstunden geringer sind, ist klar, doch das ist nicht der einzige Unterschied zu einem Vollzeitjob. Teilzeit oder Vollzeit Job, wir klären über die Vor- und Nachteile auf. Was für einen Teilzeitjob und was dagegenspricht und warum überhaupt noch in Vollzeit gearbeitet wird, haben wir hier zusammengefasst.

Du erfährst in diesem Artikel mehr über:

Wann spricht man von einem Teilzeitjob?
Teilzeitjob und Urlaubsanspruch – wieviel Urlaub steht mir zu?
Vor und Nachteile der Teilzeitarbeit
Die Vorteile der Vollzeitarbeit

Wann spricht man von einem Teilzeitjob?

Das Gesetz bezeichnet eine 40-Stunden-Woche als Vollzeitbeschäftigung. In einigen Kollektivverträgen ist das Vollzeitstundenausmaß jedoch mit 38,5 Stunden pro Woche festgehalten. Wenn du Teilzeit arbeitest, heißt das, du arbeitest weniger Stunden pro Woche als gesetzlich oder im Kollektivvertrag vorgesehen.

Deine genauen Arbeitszeiten in der Teilzeitbeschäftigung werden vor Beginn mit deinem Dienstgeber vereinbart. Das können zum Beispiel 15 oder 20 Wochenstunden sein. Grundlage für die Anzahl der Wochenstunden in der Teilzeitbeschäftigung bildet der Arbeitsvertrag, denn gesetzlich ist die Stundenanzahl nicht vorgegeben.

Auch eine geringfügige Arbeit zählt zur Teilzeitbeschäftigung. Der Unterschied hier ist, dass geringfügig Beschäftigte nur unfallversichert, jedoch nicht kranken- und pensionsversichert sind. Alle anderen Ansprüche unterscheiden sich nicht von jenen, die in Vollzeit oder Teilzeit arbeiten.

Somit haben auch geringfügig Beschäftigte einen Anspruch auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie Entgeltfortzahlung bei Krankheit. Jedoch können die Arbeitsjahre in geringfügiger Beschäftigung nicht für die Pensionszeit angerechnet werden. Versichern sich die geringfügig Arbeitenden bei der Gebietskrankenkasse selbst, können sie so Pensionszeiten erwerben.

 

Teilzeitjob und Urlaubsanspruch – wieviel Urlaub steht mir zu?

Wichtig ist, dass du weißt, dass dir durch einen Teilzeitjob keine Nachteile entstehen dürfen. Das heißt, du hast genauso einen Anspruch auf bezahlten Urlaub wie Vollzeitbeschäftigte. Jedoch steht der Urlaubsanspruch in Relation zu deiner Arbeitszeit.

Fix ist: Du hast genauso fünf Wochen Urlaub im Jahr. Ein/e Vollzeitbeschäftigte/r arbeitet beispielsweise fünf Tage die Woche und hat daher 25 Urlaubstage zu verbrauchen. Wenn du bei deiner Teilzeitanstellung nur drei Tage die Woche arbeitest, hast du 15 Tage Urlaub zur Verfügung.

Erst nach 26 Arbeitsjahren erhöht sich der Urlaubsanspruch auf sechs Wochen im Jahr.

Teilzeit oder Vollzeit Job? Die Vor- und Nachteile der Teilzeitarbeit

Wo Licht ist, ist auch Schatten und so sieht es auch mit den Vor- und Nachteilen eines Teilzeitjobs aus. Wir haben uns diese genauer angeschaut.

Teilzeitjob Vorteile

Vorteile Teilzeitarbeit:

Der erste ganz klare Vorteil: Mehr Zeit! Es gibt im Leben Wichtigeres als zu Arbeiten. Wer Kinder hat, weiß sofort, was damit gemeint ist. Doch auch Männer entscheiden sich immer öfter für einen Teilzeitjob, um mehr Zeit für den Sport, Hobbys oder die Familie zu haben.

Viele nutzen die Teilzeit, um eine Aus- oder Weiterbildung zu machen. Denn der große Vorteil an einem Teilzeitjob: Man verliert keine Pensionszeiten und hat dennoch genug Freizeit für die eigenen Bildung. Dies nutzen viele, um die eigenen Karriereziele voranzutreiben.

Wer Teilzeit arbeitet, hat automatisch einen höheren Nettostundenlohn und zahlt gleichzeitig weniger Steuern.

Flexiblere Arbeitszeiten lassen sich bei einem Teilzeitjob viel leichter mit dem Unternehmen vereinbaren. Denn wenn das Wochenstundenausmaß nicht mehr so hoch ist, kann man es sich besser einteilen, wann man arbeiten möchten und das ohne dabei dem Unternehmen große Umstände zu machen.

Nachteile Teilzeitarbeit:

Die durch den Teilzeitjob gewonnene Freizeit hat leider in diesem Fall auch ihren Preis. Denn wer in Teilzeit arbeitet, bekommt natürlich weniger Lohn. Dies wirkt sich auch auf die damit verbundene Pension aus.

Ein weiterer Nachteil an der Teilzeitarbeit sind geringere Chancen auf eine Beförderung. Denn wer zum Beispiel nur 20 Stunden arbeitet, wird von Arbeitgebern seltener zu Weiterbildungen geschickt und kommt auch meist für einen Aufstieg in eine höhere Position nicht in Frage.

In manchen Bereichen, in welchen überwiegend Frauen arbeiten, werden immer weniger Vollzeitstellen ausgeschrieben. Das kommt daher, dass viele Frauen vor allem nach der Karenz nur die Möglichkeit haben, Teilzeit arbeiten zu gehen.

Besonders betroffen ist dabei der Handel. Außerdem haben viele Arbeitende, welche wegen der Kinder das Stundenausmaß reduzieren, oft keine Chance mehr, zu den alten Wochenstunden zurückzukehren.

 

 

Teilzeit oder Vollzeit Job? Die Vorteile der Vollzeitarbeit

Arbeitnehmer/innen in Vollzeitbeschäftigung arbeiten je nach Kollektivvertrag 38,5 oder 40 Stunden in der Woche. Wer Vollzeit arbeitet, bekommt daher auch mehr Gehalt als die Teilzeitkräfte. Oft haben Mitarbeiter/innen in Teilzeit dasselbe Arbeitsausmaß wie Vollzeitmitarbeiter/innen zu erfüllen.

Vollzeitjob Vorteile

Daher fallen bei der Teilzeitarbeit oft mehr Überstunden an, als bei der Vollzeitbeschäftigung.

Außerdem: Wer Vollzeit arbeitet, der bekommt später auch mehr Pension. Bei der Karriere haben Vollzeitbeschäftigte ebenfalls bessere Chancen durch eine Beförderung aufzusteigen und werden auch häufiger auf Fortbildungen geschickt.

Fazit – Teilzeit oder Vollzeit Job, wofür entscheidest du dich?

Wer zu einer Teilzeitanstellung tendiert, sollte vorab das vertragliche und finanzielle Belangen genau mit dem Unternehmen abklären. Dabei empfehlen wir, vor allem klar definierte Informations- und Austauschzeiten mit dem Team festzulegen, so das man auch in Teilzeit über alle Neuerungen im Unternehmen am Laufenden bleibt.

Wenn du schon weißt, dass du später wieder in die Vollzeitbeschäftigung wechseln möchtest, dann raten wir dir dazu, auch das bevor du in die Teilzeitbeschäftigung wechselst, zu klären.